Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist und was du stattdessen tun kannst

Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist und was du stattdessen tun kannst

Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist..Der Sinn des Lebens besteht darin, sein Geschenk zu finden. Der Sinn des Lebens besteht darin, es zu verschenken.“ ~Pablo Picasso

Ich war zweiundfünfzig, als ich meine Bestimmung fand. Ich habe nicht einmal gesucht. Es hat mir buchstäblich nur auf den Kopf geschlagen. Das ist eine lustige Sache im Leben. Es wirft Dinge in deine Richtung, und du packst sie entweder und rennst mit ihnen oder du drückst die Augen zu und gehst weiter.

Früher habe ich ein Auge zugedrückt. Ich nicht mehr. In diesen Tagen nehme ich alles auf, was das Leben mir in den Weg wirft. Der gute der böse und der Hässliche.

Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist und was du stattdessen tun kannst

Wie meine Bestimmung mich gefunden hat

Ich hatte gerade eine missbräuchliche Beziehung verlassen und Insolvenz angemeldet. Man könnte sagen, mein Leben war ein komplettes Durcheinander. Ich hatte auch gerade den Tiefpunkt erreicht und begann den anstrengenden Aufstieg. Es war frustrierend und anstrengend.

Während meiner Heilungs- und Selbstfindungsreise habe ich etwas getan, das mein ganzes Leben verändert hat. Ich habe angefangen, mich in einem Obdachlosenheim zu engagieren.

Ich bin ehrlich zu Ihnen, ich habe das aus zwei Gründen getan. Einer war egoistisch. Der andere, humanitär (und aufrichtig).

Ich musste dringend meine Gedanken von all meinen Problemen ablenken, und ich dachte, der einzige Weg, dies zu tun, bestand darin, mich mit Leuten zu umgeben, deren Probleme viel größer waren als meine. Und es hat funktioniert. Aber noch etwas ist passiert.

Ich verliebte mich in die Obdachlosen, die ich traf, und fand einen tiefen Sinn. Puh! Das habe ich sicher nicht kommen sehen.

Ich habe es mir dann zur Aufgabe gemacht, mehr davon zu tun. Helfen Sie Menschen, allen Menschen, sogar Tieren. Ich wollte einfach nur jedem und allem helfen, so oft ich konnte.

Ich hatte meine Bestimmung gefunden, und das war, meinen Teil dazu beizutragen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Ich habe nie die Bedeutung von „Finde deinen Zweck“ verstanden

Ich fand diesen Satz ehrlich gesagt überbewertet und überstrapaziert.

Es scheint zu suggerieren, dass Zweck etwas außerhalb von uns ist, über das wir eines Tages auf wundersame Weise stolpern. „Ach, hast du gehört? Mary hat heute ihre Bestimmung gefunden.“

Und es erzeugt auch eine Menge Stress und Druck, sich zu beeilen und es herauszufinden. “Ich suche immer noch nach meiner Bestimmung und bin frustriert, dass ich mich damit so schwer tue.”

Ich konnte nicht verstehen, warum jeder verzweifelt nach seinem Ziel suchte. Ich habe nur versucht, das Leben auf die beste Weise zu navigieren, die ich kannte, um inneren Frieden zu haben und glücklich zu sein, während andere nach diesem heiligen Gral suchten.

Ich habe mich in Frage gestellt. Sollte ich das auch suchen? Muss ich es finden, bevor ich sterbe? Wird mein Leben unvollständig sein, wenn ich es nicht tue? Werde ich dann mit Bedauern sterben?

Ich war verwirrt. Was ist die große Sache daran, Ihre Bestimmung zu finden? Es fing an, mich auszuflippen.

Mein Aha-Moment

Nach meiner ersten Nacht im Obdachlosenheim wusste ich ohne Zweifel, dass ich das mein Leben lang machen wollte. Einfach geben und dienen und Menschen glücklich machen. Ich wollte die Stirnrunzeln auf den Kopf stellen und Umarmungen bekommen und das Leben der Menschen verbessern, so gut es ging.

Habe ich endlich meine Bestimmung entdeckt, ohne es zu merken? Reden alle darüber?

Ich ging davon aus. Ich ging davon aus, dass es das war! Ich hatte meine Bestimmung gefunden und nun war mein Leben vollendet. Oder war es?

Ich war über etwas verwirrt.

Ist das nicht jedermanns Zweck?

Ich konnte nicht verstehen, warum es ein besonderer Zweck war, obdachlosen Menschen zu dienen und Menschen und Lebewesen auf jede erdenkliche Weise zu helfen.

Sollten wir das nicht alle tun? Sollten wir als Menschen, die denselben Planeten in der Galaxis teilen, nicht alle unseren Teil dazu beitragen, anderen Menschen (und Lebewesen) zu helfen?

Es ist jedoch mehr als das. Es ist so viel größer. Es geht darum, Freude und Frieden zu finden, wenn man weiß, dass man seinen Teil dazu beigetragen hat, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

So sollte die Definition von Zweck sein.

Hör auf, nach deinem Ziel zu suchen

Vielleicht sollten wir das Wort Zweck einfach weglassen und es durch etwas ersetzen, das nicht so ahnungsvoll klingt. Anstatt zu sagen: „Ich versuche, meinen Sinn im Leben zu finden“, sollten wir vielleicht sagen: „Ich trage meinen Teil dazu bei, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“

Es hat einfach einen schöneren Klang.

Es gibt heute so viel Wut, Verletzung, Hass und Frustration auf der Welt. Die Welt braucht mehr Liebe. Menschen brauchen mehr Liebe. Wenn wir Dinge und Menschen durch die Augen der Liebe und des Mitgefühls sehen, geschieht etwas Magisches.

Wir verstehen, wir urteilen nicht, wir fühlen füreinander und es bringt uns alle einen Schritt näher an inneren Frieden und Freude.

Wie also können Sie die Welt zu einem besseren Ort machen?

Welche besondere Gabe, Begabung oder Fähigkeit hast du, die du der Welt anbieten kannst?

Es muss nicht unbedingt das sein, was man beruflich macht, aber das ist eindeutig das Ideale, da wir so viel Zeit mit unseren Jobs verbringen. Vielleicht beginnt es als etwas, das man nebenbei macht und wächst mit der Zeit. Oder vielleicht auch nicht, aber vielleicht hilft etwas, das Sie satt macht, Ihren 9-5 erträglicher zu machen.

Wichtig ist, dass Sie einen Weg finden, Menschen zu helfen, der Ihre einzigartigen Leidenschaften und Interessen nutzt. Selbst wenn Sie Ihren Job nicht lieben, werden Sie ein Gefühl von Bedeutung spüren und sich gut fühlen in Bezug auf sich selbst und den Unterschied, den Sie machen.

Vielleicht lieben Sie Tiere und können sich in einem Tierheim melden.

Vielleicht geben Sie den Leuten ein gutes Gefühl, indem Sie einfach nette Worte mit Fremden teilen.

Oder vielleicht stricken, nähen oder singen Sie leidenschaftlich und finden Wege, diese Talente zu nutzen, um das Leben anderer Menschen zu verbessern. Ich meine, die Möglichkeiten sind endlos.

Wir müssen mehr Dinge tun, die den Menschen um uns herum Freude, Hoffnung und Liebe vermitteln, auch wenn es nur etwas Kleines ist. Manchmal sind es die kleinsten Handlungen, die die größte Wirkung haben.

Wenn du dir Sorgen machst, dass du älter wirst und deine Bestimmung noch nicht gefunden hast, hör auf. Es ist überbewertet. Finden Sie stattdessen Wege, um zu dienen, und inspirieren Sie wiederum andere, zu dienen.

Es geht nicht darum, Ihren Zweck zu finden. Es geht darum, dein Leben in vollen Zügen zu leben und am Ende des Tages zu wissen, dass du dein Bestes gegeben hast, um den Tag eines anderen heller und besser zu machen. Es geht darum, das jeden Tag zu tun, bis du stirbst. Das ist ein gut gelebtes Leben. Und wenn Sie das Ihren Zweck nennen wollen, dann soll es so sein.

Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist und was du stattdessen tun kannst

Warum „Finde deinen Zweck“ ein schlechter Rat ist und was du stattdessen tun kannst

Psychologydefine.com

%d bloggers like this: