So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am ArbeitsplatzWir haben aus gutem Grund zwei Ohren und einen Mund – eine effektive Kommunikation hängt davon ab, sie im richtigen Verhältnis zu verwenden, und dazu gehört auch ein gutes Zuhören.

Der Arbeitsplatz des 21. Jahrhunderts sieht vielleicht nicht mehr so ​​​​aus wie vor der Verbreitung von COVID-19 auf der ganzen Welt wie ein Lauffeuer, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Standards bei der Arbeit lockern können. Wenn überhaupt, haben Zoom-Meetings, Telefonkonferenzen und die kontinuierliche Zeit hinter einem Bildschirm ein höheres Maß an Erwartungen an die Einhaltung von Etikette und Kommunikation geschaffen. Und das geht über das einfache Stummschalten Ihres Mikrofons während eines Meetings hinaus.

Effektive Arbeitsplatzkommunikation ist seit Jahrzehnten ein Diskussionsthema, wird jedoch aufgrund mangelnder Sensibilität und Eigenverantwortung aller Beteiligten selten angesprochen oder umgesetzt.

Effektive Kommunikation besteht nicht nur darin, klar zu sprechen oder die richtige Wortwahl zu finden. Es beginnt mit bewusstem Zuhören und Präsenz. So verbessern Sie Ihr Hörverständnis für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz.

Hören, um zu verstehen, nicht zu sprechen

Es gibt starke Unterschiede zwischen Zuhören und Hören. Zuhören beinhaltet Absicht, konzentrierte Anstrengung und Konzentration, wohingegen Hören einfach ein geringes Bewusstsein beinhaltet, dass jemand anderes spricht. Zuhören ist eine freiwillige Aktivität, die es einem ermöglicht, präsent und im Moment zu sein, während das Hören passiv und mühelos ist. 

Welches würden Sie am liebsten von Ihren Kollegen bei Ihrer unternehmensweiten Präsentation umsetzen? Es ist ein Kinderspiel.

Zuhören kann eines der mächtigsten Werkzeuge in Ihrem Kommunikationsarsenal sein, da man zuhören muss, um die Botschaft zu verstehen, die ihnen mitgeteilt wird. Als Ergebnis dieses tieferen Verständnisses kann die Kommunikation rationalisiert werden, da ein höheres Verständnisniveau vorhanden ist, das praktische Anschlussfragen, Gespräche und Problemlösungen erleichtert. Und nur weil du etwas gehört hast, heißt das nicht, dass du es auch wirklich verstanden hast.

Wir nehmen dies täglich als selbstverständlich hin, aber das bedeutet nicht, dass wir das als Entschuldigung verwenden können.

So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

Ihr Gehirn scannt Ihre Umgebung ständig nach Bedrohungen, Gelegenheiten und Situationen, um Ihre Fähigkeit zu verbessern, Ihr Überleben zu fördern. Und obwohl wir uns schon lange keine Sorgen mehr darüber machen, von Wildtieren gefressen zu werden, sind die für diese Mechanismen verantwortlichen Neuroschaltkreise immer noch fest in unserer Psychologie und neuronalen Verarbeitung verankert.

Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Bildung von Erinnerungen. Ein typisches Beispiel: Wo waren Sie am 3. Juni 2014? Für die meisten von Ihnen, die diesen Artikel lesen, wird Ihr Verstand völlig leer, was nicht unbedingt schlecht ist.

Das Gehirn ist viel zu effizient, um jedes Detail über jedes Ereignis, das in Ihrem Leben passiert, zu speichern, hauptsächlich weil viele Ereignisse, die auftreten, nicht immer so wichtig sind. Dem Gehirn ist – und sollte – egal, was Sie vor drei Wochen zu Mittag gegessen haben oder welche Hemdfarbe Sie letzten Monat beim Golf getragen haben. Aber für diejenigen unter Ihnen, die sich erinnern, wo Sie am 3. Juni 2014 waren, hat dieses Datum wahrscheinlich eine gewisse Bedeutung für Sie. Vielleicht war es ein Geburtstag oder ein Jubiläum. Vielleicht war es der Tag, an dem Ihr Kind geboren wurde. Es hätte sogar ein Tag sein können, an dem Sie einen besonderen Menschen in Ihrem Leben verloren haben.

Unabhängig von den Umständen wird das Gehirn durch Emotionen und Engagement stark stimuliert, weshalb in diesen Situationen normalerweise Erinnerungen gespeichert werden. Wenn die emotionalen Zentren des Gehirns aktiviert werden, ist es viel wahrscheinlicher, dass sich das Gehirn an ein Ereignis erinnert. Und dies gilt auch, wenn Absicht und Fokus darauf angewendet werden, einem Gespräch zuzuhören.

Die Nutzung dieser festverdrahteten primitiven Überlebenswege zur Optimierung Ihrer Kommunikation am Arbeitsplatz ist ein Kinderspiel – buchstäblich und im übertragenen Sinne.

Bewusste Konzentration und konzentrierte Anstrengungen zahlen sich auf lange Sicht aus, weil Sie mehr Informationen behalten und sich später leichter daran erinnern können, sodass Sie vor Ihren Kollegen und Mitarbeitern wie ein Superstar aussehen. Es ist Zeit, diese Tage mit Notizen zu küssen!

Effektive Kommunikation geschieht nicht immer durch Worte

Während wir Kommunikation normalerweise mit Worten und verbalen Affirmationen assoziieren, kann Kommunikation in allen Formen und Formen auftreten. In der Zoom-Meeting-Ära, in der wir leben, ist es viel schwieriger geworden, diese anderen Formen der Sprache zu verwenden und zu verstehen. Und das liegt daran, dass sie normalerweise leichter zu sehen sind, wenn wir unserem Gesprächspartner gegenübersitzen.

Die Körpersprache kann eine wichtige Rolle bei der Interpretation unserer Worte und Kommunikation spielen, insbesondere wenn es zu einer Trennung kommt. Wenn dir jemand etwas sagt, seine Körpersprache aber etwas ganz anderes schreit, ist es eine Herausforderung, das loszulassen. Unser Gehirn beginnt sofort, nach weiteren Informationen zu suchen und fordert uns unweigerlich auf, Fragen zu stellen, die der vorliegenden Situation mehr Klarheit verschaffen. Und in Wirklichkeit könnte es genauso wichtig sein, etwas nicht zu sagen, wie etwas tatsächlich zu sagen.

Diese häufig übersehenen nonverbalen Kommunikationsoptionen können eine Fülle von Informationen über die Absichten, Emotionen und Motivationen liefern. Wir tun dies unbewusst und es passiert bei jeder Konfrontation, jedem Gespräch und jeder Interaktion, die wir führen. Die Magie liegt in der Nutzung und aktiven Interpretation dieser Signale, um Ihr Hörverständnis und Ihre Kommunikationsfähigkeit zu verbessern.

Unser Gehirn wurde entwickelt, um unsere Welt zu interpretieren, weshalb wir so gut darin sind, subtile Nuancen und zugrunde liegende Diskrepanzen in unseren zufälligen Begegnungen zu erkennen. Wenn wir also beginnen, widersprüchliche Botschaften zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation zu bemerken, führt uns unser Gehirn auf einen Weg der Fehlersuche.

Welche Botschaften stimmen im Laufe der Zeit mit diesem Thema überein? Welche Aussagen stimmen nicht mit dem überein, was sie mir wirklich sagen wollen? Wie soll ich ihre Worte und ihre Körpersprache interpretieren?

Angenommen, wir wollen die Dinge noch weiter aufschlüsseln. In diesem Fall muss man verstehen, dass Körpersprache normalerweise ein unterbewusstes Ereignis ist, was bedeutet, dass wir selten über unsere Körpersprache nachdenken. Dies geschieht, weil der Hauptfokus unseres Gehirns darin besteht, Wörter und Sätze für die verbale Kommunikation aneinanderzureihen, was normalerweise ein höheres Verarbeitungsniveau erfordert. Dies bedeutet nicht, dass die Körpersprache immer die Wahrheit sagt, aber sie liefert uns Hinweise, die uns helfen, Informationen abzuwägen, was auf lange Sicht ziemlich nützlich sein kann.

Das aktive Dolmetschen der Körpersprache kann Ihnen einen Vorsprung in Ihren Kommunikationsfähigkeiten verschaffen. Es kann auch als Werkzeug verwendet werden, um mit der Person, mit der Sie sprechen, in Kontakt zu treten. Dieser Prozess ist tief in unserer menschlichen Struktur verwurzelt und verwendet ähnliche Methoden, die Babys anwenden, während sie in den ersten Jahren ihrer Entwicklung neue Fähigkeiten aus den Eigenschaften ihrer Eltern lernen.

Die Haltung oder Haltung einer Person zu spiegeln kann eine subtile Verbindung herstellen und ein Gefühl des Sichgefühls füreinander fördern. Dieser Prozess wird durch die Aktivierung bestimmter Hirnregionen durch die Stimulation spezialisierter Neuronen, der sogenannten Spiegelneuronen, ausgelöst. Diese speziellen Neuronen werden aktiviert, während eine Person beobachtet wird, wie sie eine Aktivität oder Aufgabe ausführt, was das Lernen, das Einreihen und das Verstehen erleichtert. Sie ermöglichen es der Person, die eine Aktion beobachtet, auch bei der physischen Ausführung der Aktion effizienter zu werden, Veränderungen im Gehirn zu erzeugen und die Gesamtstruktur des Gehirns zu verändern, um die Leistung für diese ausgewählte Aktivität zu verbessern.

Durch gezieltes Zuhören können Sie Ihren Kollegen verstehen, und in Kombination mit der Spiegelung der Körpersprache können Sie Ihrem Kollegen das Gefühl geben, dass Sie beide gleich sind. Dieser einfache Trick kann ein besseres Verständnis und eine bessere Kommunikation in allen Aspekten des Gesprächs ermöglichen.

Beseitigen Sie alle Ablenkungen ein für alle Mal

Wie Jim Rohn sagt: „Was leicht zu tun ist, ist auch leicht, es nicht zu tun.“ Und das ist ein Grundprinzip, das sich in allen Aspekten der Kommunikation durchsetzen wird. Ablenkungen sind ein todsicherer Weg, um sicherzustellen, dass ein Gespräch nicht verstanden oder interpretiert wird, was wiederum Ineffizienzen und eine schlechte Grundlage für die Kommunikation schafft.

Dies sollte keine Überraschung sein, insbesondere in der heutigen Zeit, in der die Menschen ständig von sozialen Medien, Textnachrichten und endlosem Abrufen ihrer E-Mails abgelenkt werden. Wir stecken in einer kulturellen Norm fest, die unsere Liebe zum süchtig machenden Dopaminrausch entführt und unsere Fähigkeit verändert hat, unsere Bemühungen wirklich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Und diese Ablenkungen sind nicht nur Ablenkungen für die Zeit, in der sie verwendet werden. Sie verbrauchen begehrte Intelligenz und zentrale Prozesse, die sekundär unsere Fähigkeit verzögern, wieder auf Kurs zu kommen.

Gloria Mark, Forscherin an der UC Irvine, fand heraus, dass unser Gehirn durchschnittlich 23 Minuten und 15 Sekunden braucht, um nach einer Unterbrechung seinen maximalen Fokuszustand zu erreichen. [6] Ja, Sie haben richtig gelesen – Ablenkungen sind kostspielig, fehleranfällig und bringen nur wenig bis gar keinen Nutzen, wenn Sie ein neues Like auf Ihrem Social-Media-Profil erhalten.

Meetings sollten eine No-Phone-Policy implementieren, Videokonferenzen sollten in ihrem eigenen Browser eingerichtet werden, ohne dass andere Registerkarten geöffnet sind, und alle Updates, Benachrichtigungen und E-Mail-Eingabeaufforderungen sollten, wenn möglich, sofort deaktiviert werden, um alle Ablenkungen während eines Meetings zu vermeiden .

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie wir unsere Umgebung optimieren können, um ein Höchstmaß an Kommunikation am Arbeitsplatz zu ermöglichen.

Taten sagen mehr als Worte

Effektive Kommunikation am Arbeitsplatz muss keine Herausforderung sein, aber sie muss gewollt sein. Wissen kann uns nur so weit führen, aber noch einmal, etwas zu wissen ist etwas ganz anderes, als es in die Tat umzusetzen.

Genau wie beim Fahrradfahren wird es umso einfacher, je öfter Sie es tun. Meisterkommunikatoren sind phänomenale Zuhörer, die es ihnen ermöglichen, am Arbeitsplatz und im Leben effektive Kommunikatoren zu sein. Wenn Sie wirklich Ihre Kommunikation besitzen möchten, müssen Sie diese Informationen heute umsetzen und lernen, wie Sie Ihr Hörverständnis verbessern können.

Wählen Sie Ihre Worte sorgfältig, hören Sie aufmerksam zu und vor allem im Moment präsent sein – denn das können Meisterkommunikatoren und Sie können es auch!

So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

Psychologydefine.com

So verbessern Sie das Zuhören für eine effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

%d bloggers like this: